Mein Hausbau in Sachsen

Video abspielen
Video abspielen

10 x unschlagbare Einsparpotentiale beim Hausbau in Sachsen

1.) DIE CHECKLISTE - "WIE BAUE ICH EIN HAUS"

Mit der „20-STUFIGEN SÄCHSISCHEN SCHRITT-FÜR-SCHRITT-ANLEITUNG VON A-Z®" erhält der Bauherr einen detaillierten Ablaufplan an die Hand, mit dem er neben der Darstellung aller erforderlichen Aufgaben beim "Abenteuer Hausbau", auch gleich noch die richtige Reihenfolge zur Umsetzung seines Bauvorhabens von der 1. Idee bis zum Einzug und darüber hinaus, aufgezeigt bekommt. Damit erhält der Bauherr eine sehr hohe Sicherheit, wirklich an alle Aufgaben gedacht zu haben, wo auch wirklich nichts mehr fehlt, was ansonsten im Nachhinein zu Verdruss, Ärger und zusätzliche Kosten führen würde und im schlimmsten Fall sogar zum "Crash". Nebenbei ist mit dieser Anleitung eine hohe Effektivität beim Abarbeiten der Aufgaben garantiert und schlussendlich auch noch eine, damit in Verbindung stehende, nicht unbedeutende Gesamtkostenersparnis.

2.) DEN "GESAMTKOSTEN-GRENZWERT" EXAKT ERMITTELN

Die Ermittlung des "GESAMTKOSTEN-GRENZWERTES" sollte unbedingt ganz am Anfang aller Hausbauüberlegungen stehen. Leider unterschätzen eine sehr große Anzahl von Bauherren diese doch so außerordentlich wichtige Aufgabe. Die Ermittlung des "GESAMTKOSTEN-GRENZWERTES" weist im Ergebnis nicht nur das aus, was die Wortekombination bereits aussagt, nämlich die maximal möglichen Gesamtkosten für das Gesamtprojekt, sondern gibt dem Bauherren gleich noch die sich daraus ergebenden 3 Teilkostenbereiche, wie: a) die maximal zulässigen Baugrundstückskosten, b) die maximal möglichen Hausbaukosten in der einzugsfertigen und voll-funktionsfähigen Ausführung und c) die maximal zulässigen Baunebenkosten / Nebenleistungskosten, mit an die Hand. Mit diesem Wissen ausgestattet, kann der Bauherr dann mit dem im Hausbau-Fachvortrag vorgestellten aktuellen Baupreis-Index für die entsprechenden Bauausführungstechnologien sehr genau ausrechnen, ob er sich seinen Traum vom Eigenheim leisten kann ODER eben nicht.

3.) DIE CHECKLISTE "AUSWAHL BAUGRUNDSTÜCK "

Durch Anwendung der weitestgehend unbekannten 4 kostenfeien "SUCHMETHODEN BAUGRUNDSTÜCK" zum Finden eines Baugrundstücks und der sich dann anschließenden Anwendung der 12 "AUSWAHLKRITERIEN BAUGRUNDSTÜCK" gelangt der Bauherr zu seinem ganz individuell ausgerichteten Baurundstück. Damit ist dann auch gesichert, dass jeder Bauherr genau weiß, welches evtl. noch vorhandene Kostenrestrisiko bezüglich des Baugrundstücks besteht (mit exakter Kostenhöhe) und kann dies somit in die Ermittlung seiner realen Gesamtkosten von Anfang an mit einfließen lassen. Durch Anwendung der 4 kostenfreien "SUCHMETHODEN BAUGRUNDSTÜCK" erzielt der Bauherr obendrein noch eine Zeitersparnis gepaart mit einer nicht unerheblichen Kosteneinsparung.

4.) DIE CHECKLISTE "AUSWAHL BAUFIRMA"

Mit der Checkliste "AUSWAHL BAUFIRMA" wählt der Bauherr aus der riesigen Fülle von Anbietern genau die für ihn passende Baufirma aus. Bei Einhaltung der in der Checkliste enthaltenen Auswahlkriterien gelangt der Bauherr dann fast schon automatisch zu dem kleinen elitären Teil von Baufirmen in Sachsen, die alleine schon durch ihre interne Baufirmenstruktur so in der Bauwirtschaft aufgestellt sind, dass jeder Bauherr dann den Luxus einer kostenmäßig deutlich unter und qualitätsmäßig gleich oder sogar über den mitbewerbenden Baufirmendurchschnitt liegend, genießen darf.

5.) DIE "FÖRDERMITTEL" - ÜBERSICHT

Mit Hilfe der Gesamtübersicht Fördermittel / Fördergelder erhält der Bauherr ein Instrumentarium an die Hand, mit dem er aus den 5 Hauptkategorien die für Ihn optimalen Fördermittel herausfiltert

6.) CHECKLISTE "BAUFINANZIERUNG"

Mit der Auswahl der richtigen Baufinanzierung, auf Basis von 6 möglichen Finanzierungsarten legt der Bauherr den Grundstein für die größte Kostenersparnis. Der wesentlichste Irrtum bei fast allen Bauherren in Vorbereitung des Aufbaus der Baufinanzierung ist - siehe dazu: “Der Effektivzins - Aussage zwischen Dichtung und Wahrheit“ (aus Zeitschrift „Finanztest - 02/2008“). Durch Vermeidung dieses Irrtums ist eine Kosteneinsparung bei der Baufinanzierung gleich von Anfang an garantiert.

7.) ERFAHRUNGEN FRÜHERER BAUHERRN

Mittels den Erfahrungen ehemaliger Sächsischer Bauherren in Verbindung mit deren praktischen Tipps und Tricks zu zusätzlichen und regional unterschiedlichen Zeitersparnissen und Kostenreduzierungen kommen.

8.) CHECKLISTE "BAUNEBENKOSTEN"

Immer wieder das Thema beim Neubau eines Ein-/ Zweifamilienhauses - Die unbekannten Tipps / Tricks bei a) der Planung des Hausbaus und b) der medialen Erschließung des Baugrundstücks. Durch Vorstellung der strukturellen Umsetzung vorgenannter zwei Arbeitsbereiche und der Darstellung, wie man als Bauherr es anders machen sollte und auch kann, kommt man gut und gerne auf eine sichere Kostenersparnis im oberen 4-stelligen bzw. unteren 5-stelligen EURO-Bereich. - Also ein MUSS für jeden Bauherren

9.) BAUVORBEREITUNG, BAULEITUNG UND BAUÜBERWACHUNG

Es dürfte wohl außer Frage stehen, dass ein von der bauausführenden Baufirma eingesetzter Bauleiter, wie es fast immer bei jedem privaten Bauprojekt der Fall ist, nicht nur die Interessen des Bauherren vertritt, frei nach dem Spruch: "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing." Deshalb sollte es unbedingt überlegenswert sein, sich über einen UNABHÄNGIGEN BAULEITER sehr tiefgründige Gedanken zu machen. Hierbei geht es nicht darum, einen "Gegner" der Baufirma zu etablieren der auf der Baustelle "Stress" erzeugt - NEIN. Wer so rangeht hat auf ganzer Strecke sowieso schon verloren bevor es überhaupt erst losgegangen ist. Es geht hierbei vor allem darum, dass der Bauherr von vornherein, und da ist auch die Wahl eines entsprechenden Baubetreuers / Bauleiters schon mit Beginn der Planungsphase als sehr empfehlenswert anzusehen, einen ausschließlich seine Interessen vertretender Fachmann (Bauingenieur / Architekt) zur Seite zu haben, der dem Bauherren von Anfang an mit seinem Fachwissen zur Verfügung steht.

10.) . . . . . UND ZU GUTER LETZT - "ALLES RUNDUM HAUSBAU"

Garage, Einfriedung, Carport, Zuwegung, Terrasse, Nebennutzungsplatz, Geräteschuppen, Werkstatt, Zufahrt, Gartengestaltung (im weitesten Sinne), ........ und wohl noch einiges mehr - stellt sich die Frage: Muss dies alles oder Teile davon auch gleich von meiner Hausbaufirma mit übernommen bzw. vermittelnd übernommen werden? Eindeutige Antwort - NEIN. Durch Nutzung entsprechender Bezugsquellen zu erheblichen Kosteneinsparungen kommen und damit bares Geld sparen. Dies ist Gegenstand, unter anderem auch, wenn passend, im Rahmen der zwischengeschalteten und abschließenden Fragerunde(n) innerhalb des seminaristisch gehaltenen Hausbau-Fachvortrags.

Neben den v. g. Punkten werden im Rahmen des seminaristisch gehaltenen
„Sächsischen Hausbau-Fachvortrags“
im
Rathaus Dresden
weitere vertiefende praktische Anwendungsbeispiele Gegenstand sein.

"20-stufige Sächsische Schritt-für-Schritt-Anleitung von A-Z®"

  1. Mit 12 Auswahlkriterien mein richtiges Baugrundstück finden 
  2. Die wichtigsten 14 Kriterien für die Auswahl einer Baufirma nutzen 
  3. Aus den 6 möglichen  Finanzierungsarten die für mich optimale Finanzierungsart auswählen 
  4. Alle Fördermittel in der Gesamtübersicht 
  5. Vorstellung des kostenlosen Bauherren-Tools zur grafischen Erstellung meines Wunschhauses in Verbindung einer oberen 4-stelligen Euro-Ersparnis 
  6. Die einfache Ermittlung der Gesamtbaukosten VOR dem Erstkontakt mit Baufirmen 
  7.  Berechnung meines persönlichen Gesamtkostengrenzwertes 
  8. Mit 9 Punkten auf eine Teil-/ Endbauabnahme sehr gut vorbereitet sein 
  9. / 10. / 11. /……….. 20……..
    und weitere Themen ………… , als auch Themen zu Fragen der Teilnehmer

Bei Interesse geht es hier

Zum Referenten

Seit über 25 Jahren gibt Herr Dipl.-Ing. Volker Wolf seine praktischen Erfahrungen und sein Fachwissen beim Grundstückserwerb und Bau von Ein- u. Zweifamilienhäusern auch im Rahmen von öffentlichen und kostenlosen seminaristisch gehaltenen Hausbau-Fachvorträgen in den Rathäusern Leipzig und Dresden an interessierte zukünftige Bauherren weiter.

Darüber hinaus besteht für den Teilnehmer die Möglichkeit, sich in einem 90-minütigen kostenfreien individuellen Gesprächen mit Herrn Wolf, ganz speziell zu seinem eigenen Bauvorhaben, auszutauschen. 

Sollte weiterer Informationsbedarf bestehen, dann ist dies individuell abzustimmen.

Das sagen frühere Sächsische Bauherren:

„Wir zäumten das Pferd von hinten auf !
Unser Traumhaus hatten wir uns bereits ausgeguckt …, nur informiert hatten wir uns über das WIE und WANN und AUF WAS MUSS MAN ACHTEN noch nicht so richtig…. Herr Dipl.-Ing. V. Wolf öffnete uns die Augen zu Fragen und Problemen auf welche wir selber wohl nie gekommen wären ………………..

Jedem der Ähnliches vor hat und sich ebenfalls ungenügend informiert fühlt, können wir nur dringlichst die Teilnahme an einem der Bauherren-Fachvorträge im Neuen Rathaus Leipzig oder Rathaus Dresden ans Herz legen.“

Familie Pracht, Thomas & Kerstin

04277 Leipzig

Vor etwa 2 Jahren haben wir das erste Mal über Wohneigentum nachgedacht. In diese Zeit fiel auch unser Besuch zum Bauherren-Fachvortrag im Dresdner Rathaus bei Herrn Dipl.-Ing. V. Wolf. Nach Auswertung des Fachvortragbesuches zu Hause war uns eigentlich klar: Das schaffen wir nie.

Wenn neben der Berufstätigkeit die Familie nicht zu kurz kommen soll, dann braucht man für den Erwerb oder Bau einer Immobilie professionelle Unterstützung und etwas Sicherheit von einer unabhängigen ………………..

Familie Dr. Gehrke, Jörg & Uta

01477 Arnsdorf / (bei Dresden)

Nicht ohne unsere Berater – das haben wir uns öfter gesagt, wenn wir unsicher wurden, ob das Vorhaben (Neubau eines Einfamilienhauses) nicht doch eine Nummer zu groß für uns ist… Lange haben wir den Entschluss reifen lassen und fast ebenso lange genießen wir das völlig neue Lebensgefühl.

Dazwischen lag die wichtige Erfahrung des Bauherren-Fachvortrags und dann jede Menge nüchternen Abwägens und immer wieder Entscheiden und ohne unsere Berater…?

Mit Kompetenz und Überschau und mancher ………………..

Familie Bartsch, Stephan & Ingrid

04316 Leipzig

Sächsischer Hausbau-Fachvortrag

16. Juni 2024 – Dauer:  6 bis 7 Stunden
Bei Interesse melden Sie sich nachfolgend an:

Ihre Daten werden ausschließlich zur Versendung Ihrer Platzreservierung verwendet! (* Pflichtfeld)

Sie erhalten Ihre Bestätigung zur  Platzreservierung per e-mail zugesendet welche Sie bitte zum Fachvortrag mitbringen.

Bitte beachten Sie die korrekte Schreibweise Ihrer E-Mail Adresse.